Die öffentliche Beschützerin

Thulisile Madonsela im Gespräch über gelernte und gelebte Demokratie in Südafrika

  • Von Christa Schaffmann
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Ihre letzte wichtige Amtshandlung als Public Protector Südafrikas war der Abschluss des »State capture«-Reports, in dem es um unerlaubte Verflechtungen zwischen Regierung und Wirtschaft geht. Haben Sie damit das Ende der Ära von Präsident Zuma eingeleitet?
In diesem Report ging es nicht nur um die Regierung, sondern auch um Führungspersonen aus Unternehmen, um Jacob Zumas Sohn Duduzuma Zuma, Des van Rooyen, kurzzeitig Finanzminister, Brian Molefe, Hauptgeschäftsführer des staatlichen Energiekonzerns, sowie die drei Brüder Ajay, Atul und Rajesh Gupta, die an der Spitze eines Geschäftsimperiums stehen. Wir sind bei unseren Recherchen auf alarmierende Sachverhalte gestoßen. Ich habe deshalb als notwendige Konsequenz aus dem Report die Bildung einer Untersuchungskommission binnen 30 Tagen angeordnet, die die strafrechtliche Relevanz des Berichts prüfen muss. Sie hat dafür 180 Tage Zeit.

Was hat Sie an den Ergebnissen am meisten überr...



Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.