Genial, aber seltsam

Der englische Physiker Paul Dirac hatte als Erster Antiteilchen und ihre Eigenschaften vorhergesagt

  • Von Martin Koch
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Ich glaub›, ich muss mit der Physik aufhören. Da ist so ein junger Engländer gekommen. Der ist so gescheit - mit dem um die Wette zu arbeiten, ist aussichtslos», erklärte kein Geringerer als Werner Heisenberg, der Begründer der Quantenmechanik, im Mai 1928 gegenüber Carl Friedrich von Weizsäcker. Der junge Engländer war Paul Adrien Maurice Dirac, der damals gerade die relativistische Wellengleichung des Elektrons aufgestellt hatte. Als er diese Gleichung auf ein sich in einem elektromagnetischen Feld bewegendes Elektron anwandte, erhielt er wie von selbst den korrekten Wert des Elektronenspins, der eine Art Eigendrehimpuls des Teilchens beschreibt. Überdies sagte Dirac die Existenz des positiv geladenen Elektrons voraus und äußerte eine weitere gewagte Vermutung: So wie es getrennte positive und negative elektrische Ladungen gibt, sollte es auch isolierte magnetische Pole geben. Ein schlüssiger experimenteller Beweis dafür steht allerd...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.