Glitzernde Blasen

Erdbeben kreiert Attraktion in Neuseeland

  • Von Barbara Barkhausen, Sydney
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Das Erdbeben der Stärke 7,8 hat schwere Narben in Neuseelands Landschaft gerissen. Gräben haben sich aufgetan, 100 000 Erdrutsche haben Straßen und Eisenbahnlinien verschüttet. Die Küste vor dem Ort Kaikoura, der nahe des Epizentrums im Norden der Südinsel liegt, hat sich um zwei Meter angehoben. Inmitten dieser Verwüstung sind Kajakfahrer jetzt auf ein Naturphänomen besonderer Schönheit gestoßen, das allen Anschein nach durch das Erdbeben ausgelöst worden ist.

Im Meer vor Kaikoura steigen derzeit Millionen an glitzernden Blasen an die Wasseroberfläche und kreieren auf einer Länge von etwa 100 Metern eine geradezu magisch anmutende Szenerie. Das Unternehmen Kaikoura Kayaks, das die Luftblasen filmte und mehrere kurze Videos auf Facebook lud, hat inzwischen damit mehrere Zehntausend Internetnutzer aus aller...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 410 Wörter (2662 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.