Martina Jammers 28.11.2016 / Kultur

Der Mensch liegt in Ketten

Die Ausstellung »Im Käfig der Freiheit« lotet die Dialektik von Befangenheit und Freiheit aus

Auch ein Raum, von dem Bombardierungen ausgehen: der Bundestag

Akkurat versammeln sich über 100.000 Nordkoreaner alljährlich zum Arirang-Festival, welches zu Ehren der beiden Führer Kim Il-sung und Kim Jong-il in Pjöngjang gefeiert wird, indem deren Taten für das nordkoreanische Volk vollmundig verklärt werden. Der Fotograf Andreas Gursky hat das fragwürdige Spektakel 2007 aus der Vorgelperspektive aufgenommen. Dadurch gleicht die streng reglementierte Tanzchoreographie im Vordergrund einem pink-weißen, monotonen Teppichmuster, während auf der Tribüne im Hintergrund Zehntausende anderer Mitwirkender aus einzelnen farbigen Pappkarten gigantische Bilder nachstellen, die den Effekt einer Großbildleinwand erzielen.

In diesem Fall sind es pittoreske Riesenmagnolien sowie am Horizont ein schneebedecktes Gebirge. Das Arirang-Festival ist seit 2007 gar als größte Veranstaltung seiner Art im Guiness-Buch der Rekorde verbucht. Geradezu schmerzhaft registriert Gursky in diesem Panoramafoto »Pyongyang V«...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: