Im Sommer gegen Chile, Australien und den Afrikameister

Beim ConfedCup treffen die Fußballweltmeister aus Deutschland im kommenden Sommer auf schwere Gegner, Trainer Löw will experimentieren

Julio Baptista mit Pokal.

Kasan. Joachim Löw war darum bemüht, die Wogen zu glätten. »Die Russen müssen sich keine Sorgen machen: Wir werden mit einer guten Mannschaft kommen«, sagte der Bundestrainer. Nachdem er mit vermeintlich abwertenden Aussagen über den ConfedCup im Vorfeld für Verstimmung beim WM-Gastgeber von 2018 gesorgt hatte, gab der 56-Jährige nach der Auslosung in Kasan den Diplomaten.

Löw schwärmte von einer »spannenden Gruppe, guten Stadien, gastfreundlichen Menschen« und kam zu dem ausdrücklichen Schluss: »Was wir hier in den vergangenen Tagen gesehen haben, macht Lust auf den ConfedCup.« Die Gegner dort werden Südamerikameister Chile, der noch zu ermittelnde Afrikameister und Asiens Champion Australien sein. In Gruppe A trifft Gastgeber Russland auf Ozeanienmeister Neuseeland, Europameister Portugal und CONCACAF-Champion Mexiko.

An Löws grundsätzlicher Einstellung, die Mini-WM als »Perspekt...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: