Eine Polin bringt syrischen Kindern Deutsch bei

Monika Szafranska unterrichtet an der Astrid-Lindgreen-Grundschule in Frankfurt (Oder) eine Willkommensklasse

  • Von Jeanette Bederke
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

»Deutsch« steht in Großbuchstaben über der Tür des Klassenzimmers in der Astrid-Lindgren-Grundschule in Frankfurt (Oder). Auf den Schulbänken sitzen 16 Kinder aus Syrien, Afghanistan und Tschetschenien und pauken eifrig deutsche Vokabeln. Ihre Lehrerin, die Sätze laut und deutlich vorspricht, mit ihnen Lieder singt und tanzt, ist die gebürtige Polin Monika Szafranska. Seit April unterrichtet die 37-jährige Germanistin an der Schule die Willkommensklasse. Ein Glücksumstand für sie, wie für die Bildungsstätte, betont Schulleiterin Marina Bab. »Sie besitzt ein großes Einfühlungsvermögen, lässt sich viel einfallen, um spielerisch Deutsch zu vermitteln und versteht sich prima mit den 20 anderen Kollegen an der Schule«, lobt sie.

Auch Haifa, Faris, Hussein und die anderen Grundschüler sind von ihrer Lehrerin begeistert. »Sie ist so freundlich und wir lernen viel«, bringt die zwölfjährige Samira die Sache auf den Punkt. Nach Angaben des Bildun...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.