Kandidat Klett ausgeschieden

Schöneiche. »Guter Mann, ein ausgezeichneter Verkehrsexperte, hat eine Chance«, schwärmte Grünen-Landeschef Clemens Rostock wenige Tage vor der Bürgermeisterwahl in Schöneiche bei Berlin (Oder-Spree) über den Kandidaten Uwe Klett (LINKE). Die Grünen hatten Klett gemeinsam mit der Linkspartei aufgestellt. Clemens Rostock half im Wahlkampf, auch Ex-Bundesumweltminister Jürgen Trittin (Grüne) kam nach Schöneiche, um dort mit LINKE-Bundesvize Caren Lay über rot-rot-grüne Perspektiven zu diskutieren. Es hat nicht gereicht. Klett erzielte am Sonntag 16,5 Prozent der Stimmen. Ralf Michael Steinbrück (SPD) bekam 33,9 Prozent und geht am 11. Dezember in die Stichwahl gegen Ingo Röll (CDU), der 28,7 Prozent erzielte. Mit 21 Prozent ebenfalls ausgeschieden ist Philip Zeschmann (Freie Wähler). Amtsinhaber Heinrich Jüttner (parteilos) verabschiedete sich vorzeitig in den Ruhestand. af

Werbung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Schenken Sie schon, oder rätseln Sie noch?

Na, dann aber hopp!

Schenken was wirklich Freude macht. Starke Inhalte statt kapitalistischen Überfluss.

Jetzt bestellen oder verschenken