Jobcenter müssen für Unterbringung im Frauenhaus bezahlen

Urteil des Sozialgerichts

Das entschied das Sozialgericht München (Az. S 52 AS 538/13) in einem am 23. August veröffentlichten Urteil.

Hintergrund des Rechtsstreits war 2008 die Flucht einer von ihrem Ehemann misshandelten Mutter und ihren drei Kindern in ein Frauenhaus. Der Landkreis als Träger des Frauenhauses veranschlagte für die 17-tägige Betreuung und Unterbringung Kosten in Höhe von 5809 Euro. Das zuständige Jobcenter, sollte das Geld der Kommune erstatten.

Die Behörde bestätigte zwar grundsätzlich einen Kostenerstattungsanspruch. Der angefallene Tagessatz pro Person in Höhe von 85,44 Euro...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: