Warum tut man sich so schwer mit der Organspende?

Fragen & Antworten zu Organspenden

Organspenden können Leben retten. Doch die Zahl der Spender ist in Deutschland weiter rückläufig.

Welche Gründe können für den Rückgang der Organspenden genannt werden?

Ärzte führen vielfach die Leistungsverdichtung an Krankenhäusern an. Wenn Personal abgebaut und der Zeitdruck erhöht werde, bleibe weniger Zeit, mit Patienten und Angehörigen frühzeitig über die Möglichkeit einer Organspende zu reden. Auch die öffentliche Akzeptanz einer Organspende ist noch zu gering. Wenn Menschen einen Organspendeausweis bei sich trügen, dürfen sie nicht zugleich in einer Patientenverfügung lebensverlängernde Maßnahmen ausschließen. Denn eine Organentnahme nach eingetretenem Hirntod sei nur bei künstlicher Beatmung möglich. Und schließlich sind immer mehr Spender älter, was die Zahl der übertragbaren Organe verringere.

Hoffnung mache allerdings, dass allmählich immer mehr Menschen schriftlich ihre Bereitschaft zur Organspende zusammen mit einer Patientenverfügung erklärten. Als Vorbild gelten hier Länder wie Spanien, Belgien, Kroatien un...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: