Wachleute prügeln Geflüchteten

Nachdem zwei Berliner Wachleute einen 28-jährigen Afghanen geschlagen und getreten haben sollen, ermittelt die Polizei die Hintergründe. Das Opfer und die mutmaßlichen Angreifer sollen befragt werden, um den Ablauf vom Sonntagvormittag und die Vorwürfe der gefährlichen Körperverletzung zu klären, wie eine Polizeisprecherin am Montag sagte. Konkrete Erkenntnisse lagen demnach noch nicht vor. Der Afghane war bei der Auseinandersetzung vor einem Asylbewerberheim im Märkischen Viertel in Reinickendorf so schwer verletzt worden, dass er mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden musste. Bereits in der Nacht zu Sonntag soll ein Streit zwischen dem Afghanen und den 31 und 36 Jahre alten Wachmännern ausgebrochen worden sein. Der 28-Jährige wohnte laut Polizei früher in der Unterkunft. Am Sonntagvormittag erschien der Mann, um seine Sachen abzuholen. Dabei brach erneut Streit aus, der schließlich eskalierte. dpa/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken