Frequenzen für Freie Radios

Potsdam. Der nichtkommerzielle Rundfunk in Brandenburg muss aus Sicht von SPD, LINKE und Grüne besser gefördert werden. Dazu soll geprüft werden, ob freie Frequenzen an freie Radios im ländlichen Raum vergeben werden können. Dies geht hervor aus einer Beschlussempfehlung der drei Fraktionen an den Hauptausschuss des Landtags. Die Fraktionen regten an, dass die Landesregierung dazu ein Förderkonzept erarbeiten solle. Der Abgeordnete Volkmar Schöneburg (LINKE) am Dienstag, dass nichtkommerzielles Radio lokale Diskussionen anrege und sich jenseits von Einschaltquoten bewege. Die Sender könnten gerade im ländlichen Raum eine Ergänzung zu öffentlich-rechtlichem Rundfunk und Privatsendern sein und zur Meinungsvielfalt beitragen, hieß es. bislang in Brandenburg kein freies Radio, das eine Frequenz in alleiniger Zuständigkeit nutzen kann. dpa/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken