Brüssel stockt Fonds auf

Geförderte Investitionen von 500 Milliarden Euro

Brüssel. Die EU-Kommission will den europäischen Investitionsfonds bis Ende 2020 verlängern und damit Projekte von mindestens 500 Milliarden Euro finanzieren. Der im vergangenen Jahr gegründete Fonds habe bereits Investitionen von 154 Milliarden Euro ermöglicht und dabei fast 380 000 kleine und mittlere Unternehmen unterstützt, sagte der Vizepräsident der EU-Kommission, Jyrki Katainen, am Dienstag in Brüssel. Er forderte das EU-Parlament und die Mitgliedstaaten auf, schnell über die Ausweitung des Fonds zu entscheiden.

Der Europäische Fonds für strategische Investitionen soll bisher Investitionen von bis zu 315 Milliarden Euro auslösen und damit die Konjunktur in Europa ankurbeln. Erklärtes Ziel von EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker ist es, bis 2018 bis zu 1,3 Millionen Arbeitsplätze zu schaffen. Der Fonds arbeitet mit EU-Garantien in Höhe von insgesamt 21 Milliarden Euro. Die Gelder sollen private Investoren dazu bewegen, ein Vielfaches zu investieren. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung