Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Von Bots, Ports und Murks

Was hinter dem Netzausfall bei der Deutschen Telekom steckte

  • Von Fabian Köhler
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Was ist passiert?

Momentan spricht vieles dafür, dass ein Hackerangriff die Ursache dafür war, dass bei hunderttausenden Telekom-Kunden seit Sonntag nichts mehr ging. Dies vermuteten bisher sowohl das Unternehmen als auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Demnach hätten unbekannte Angreifer versucht, die Kontrolle über die DSL-Router der Endkunden zu übernehmen. Diese kleinen Kästchen wählen sich normalerweise ins Netz des Internet-Telefonanbieters ein und ermöglichen so dem Endkunden, Telefonie und Internet zu nutzen. Genau das taten viele Router aber ab Sonntag nicht mehr. Zwar gelang es den Hackern nicht, die Kontrolle über die Geräte zu übernehmen, ihre Angriffe brachten die Router aber zum Absturz und damit Kunden zur telekommunikativen Zwangspause.

Was wollten die Hacker damit erreichen?

Hinter dem Angriff steckt nach Erkenntnissen von IT-Experten das Botnetz »Mirai«, das in der Vergang...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.