Anklage wegen Mordversuchs nach Anschlag auf Asylheim

32-Jährigen wird vorgeworfen, mit vier selbstgebaute Brandsätzen die bewohnte Zwickauer Unterkunft in Brand setzen wollte

Das Zwickauer Landgericht

Berlin. Nach einem Brandanschlag auf eine bewohnte Flüchtlingsunterkunft in Zwickau hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen einen 32-Jährigen wegen versuchten Mordes erhoben. Dem Berufskraftfahrer aus Zwickau wird vorgeworfen, am 22. Mai dieses Jahres vier selbstgebaute Brandsätze auf der Außentreppe des Asylbewerberheimes entzündet zu haben, wie die Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte. Zwei der Molotowcocktails habe der Mann durch eine Tür in den Flur des Gebäudes gewor...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: