Verunglückte Sportler

FC Turin, Manchester United, Chapecoense - unter den Opfern von Flugzeugabstürzen waren auch immer wieder Sportler:

September 2011: Eine Maschine mit dem Team der russischen Eishockey Liga KHL, Lokomotive Jaroslawl, stürzt nach dem Start ab. 44 Menschen sterben, darunter der deutsche Nationalspieler Robert Dietrich.

April 1993: Auf dem Flug zu einem WM-Qualifikationsspiel in Senegal kommen alle Stammspieler der Fußball-Nationalmannschaft von Sambia ums Leben. Die Militärmaschine stürzte ins Meer.

Juni 1989: Eine DC-8 der surinamischen Gesellschaft SLM streift beim Landeanflug auf Paramaribo einen Baum und zerschellt. Unter den 174 Toten sind 16 in den Niederlanden arbeitende Profifußballer, die in ihrer Heimat Wohltä...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: