Georg Ismar, Medellín 30.11.2016 / Vermischtes

Tragödie statt Triumph

Mindestens 75 Menschen sterben bei einem Flugzeugabsturz - darunter ein Fußballteam

Der Bürgermeister von Medellín versucht das Drama in Worte zu fassen, ein einziger Satz bringt es auf den Punkt. »Etwas, das ein großes Fest werden sollte, ist in einer Tragödie geendet«, sagt Federico Gutiérrez. Ein Bild vor dem Abflug zeigt fröhliche Spieler und Betreuer des brasilianischen Provinzclubs AF Chapecoense. In Erwartung des bisher größten Spiels, gegen Atlético Nacional aus Medellín. Dann geht es in einem Charterflugzeug nach Kolumbien.

Doch das Flugzeug kommt nicht an, das Finale 2016 der Copa Sudamericana wird nicht stattfinden. Wegen des schlimmsten aller denkbaren Ereignisse. Fast die ganze Mannschaft aus Brasilien ist tot. Kurz vor 22 Uhr am Montagabend (Ortszeit) melden die Piloten technische Probleme, Sekunden später verschwindet das Flugzeug vom Typ Avro RJ85 vom Radar. Suchtrupps machen sich sofort auf den Weg und werden am Berg El Gordo (»Der Dicke«) fündig, bei der Ortschaft La Unión, 38 Kilometer von Mede...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: