16 Kinder auf eine Erzieherin

Die Freie Wohlfahrtspflege in Thüringen will mehr Personal, um die Qualität in Kitas zu sichern

Erfurt. Für die Wohlfahrtsverbände ist mehr Personal in den Kindertagesstätten dringlicher als ein beitragsfreies Kita-Jahr. Ein besserer Betreuungsschlüssel müsse Vorrang haben, forderte der Vorsitzende der Liga der Freien Wohlfahrtspflege in Thüringen, Reinhard Müller, am Mittwoch in Erfurt. Er sieht bei der personellen Ausstattung Nachholbedarf. So kämen bei Vier- bis Sechsjährigen derzeit 16 Kinder auf eine Erzieherin. Eine Verdoppelung der Stellen sei wünschenswert. Das Geld sei für Investitionen in dem Bereich besser angelegt als für das von der Landesregieru...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: