Werbung

Bewährungsstrafen in Air-France-Prozess

Paris. Mehr als ein Jahr nach einem spektakulären Übergriff auf Air-France-Manager sind drei frühere Beschäftigte der Fluggesellschaft von einem Gericht im Pariser Vorort Bobigny wegen Gewalt zu drei bis vier Monaten auf Bewährung verurteilt worden, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft bestätigte. Zwei weitere Angeklagte wurden freigesprochen. Zwei Manager waren im Oktober 2015 angegriffen worden, nachdem die Air-France-Spitze dem Betriebsrat neue Sparpläne vorgestellt hatte. Die Gewerkschaft CGT erklärte, die Strafen seien »viel mehr politisch als strafrechtlich«, und kündigte Berufung an. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln