Zehntausende in Aleppo auf der Flucht

Paris kündigt internationale Syrien-Konferenz an

Aleppo. Die Zahl der Toten und Flüchtlinge in der umkämpften nordsyrischen Großstadt Aleppo steigt dramatisch. Durch Kämpfe in den Rebellenvierteln der Metropole und Luftangriffe wurden allein in den vergangenen Tagen fast 70 000 Menschen vertrieben, wie syrische Aktivisten berichteten. Das internationale Komitee vom Roten Kreuz bezifferte die Zahl der in den vergangenen drei Tagen Vertriebenen auf rund 20 000 Menschen. Bei der Mehrheit handele es sich um Familien mit Kindern. Sie kämen teilweise in Moscheen, Schulen, Zelten und zerstörten Gebäuden unter.

Mindestens 21 ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: