Schleife gegen Stigmatisierung

Weltweit machen Organisationen auf die Situation HIV-Infizierter aufmerksam

Duisburg. Weltweit stagniert die Zahl der HIV-Neuinfektionen, doch Frauen und Mädchen in Afrika südlich der Sahara stecken sich immer häufiger mit der Immunschwächekrankheit an. Grund dafür sei unter anderem mangelnder Schutz, erklärte die Kindernothilfe am Mittwoch in Duisburg zum Weltaidstag am 1. Dezember. »Das Ziel, Aids bis zum Jahr 2030 ein Ende zu setzen, wird dadurch massiv gefährdet«, sagte Aids-Experte Frank Mischo.

Gründe für die steigende Anzahl sind laut dem Hilfswerk geringere Bildungschancen, weniger soziale Handlungsmöglichkeiten un...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: