Knut Henkel 02.12.2016 / Ausland

Endgültiges Ja zum Frieden

In Kolumbien geht es nun um die Implementierung des überarbeiteten Abkommens

Unterstützer des Friedensabkommens in Bogotá am Mittwoch

Mehr als 25 000 Kolumbianer hatten sich am Dienstagabend auf der Plaza de Bolívar vor dem kolumbianischen Parlament versammelt, um für die Verabschiedung des Friedensabkommens mit der FARC zu demonstrieren. Der Senat stimmte für die Annahme des Abkommens und einen Tag später, am Mittwochabend, wiederholte sich das Prozedere. Da stimmte der Kongress mit 130 Ja-Stimmen und keiner Gegenstimme zu. Draußen jubelte die Menschenmenge. Eine historische Entscheidung ist in trockenen Tüchern, auch wenn die Parlamentarier des Centro Democrático, dem Ex-Präsident Álvaro Uribe vorsteht, die Abstimmung boykottierten. Sie verfügen über fünf Stimmen im Senat und sechzehn im Kongress, allerdings auch über reichlich mediale Aufmerksamkeit.

»Die Polarisierung innerhalb der kolumbianischen Gesellschaft ist im Kontext des Friedensabkommens erst richtig sichtbar geworden. Sie war zwar immer da wie die Gewalt und der Paramilitarismus deutlich belegen, a...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: