Irina Wolkowa 02.12.2016 / Ausland

Leicht gestärktes Russland

Präsident verweist in seiner Jahresbotschaft auf »positive Dynamik« in einzelnen Bereichen

Botschaft des Präsidenten im Georgensaal des Kreml

Mit seiner bereits 13. Jahresbotschaft trat Präsident Wladimir Putin Donnerstagmittag vor das Parlament. Amtsvorgänger Boris Jelzin hatte Russland Strukturen verpasst, die denen der USA in der Form weitgehend nachempfunden sind. Dabei übernahm er die Rede seines Washingtoner Amtskollegen zur Lage der Nation gleich mit.

Nomineller Adressat sind die Abgeordneten von Duma und Senat. Für Mitglieder der Regierung und die höchsten Geistlichen aller Konfessionen ist stets das Gros des prächtigen Gestühls im Georgensaal des Großen Kremlpalastes reserviert. Restplätze gehen an Prominente: Künstler, Intellektuelle, Medienleute, Unternehmer. Unter den rund 1000 Zuhörern gab es viele neue Gesichter. Im September waren die 450 Mandate der Duma neu vergeben worden. Zuvor hatte Putin Schlüsselstellen der Kremladministration - eigentliches Machtzentrum - mit jungen, unverbrauchten und unbefleckten Verwaltungsprofis besetzt.

Dem Präsidenten g...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: