Schulterschluss entlang der Oder-Neiße-Grenze

Deutsch-polnische Polizeikonferenz beriet über Kampf gegen grenzüberschreitende Kriminalität

Internationale Polizeikonferenz am Donnerstag in Gorzów

Für Brandenburgs Polizei ist die deutsch-polnische Grenze entlang der Flussniederungen von Oder und Neiße seit jeher eine Herausforderung. Nach der EU-Osterweiterung und Polens Beitritt zum Schengenraum ist die Kriminalität in der Grenzregion und um Berlin erheblich gestiegen. Vor allem der Diebstahl von Autos, Baumaschinen und Agrartechnik, Grundstücks- und Wohnungseinbrüche - häufig bandenmäßig organisiert und grenzüberschreitend ausgeführt - beunruhigen die Bevölkerung und die regionale Wirtschaft. Dass es in diesem Jahr bei der Zahl der Delikte vorsichtig bergab geht, ist vermutlich auch auf den gewachsenen polizeilichen Verfolgungsdruck zurückzuführen. Und der ist nicht zuletzt ein Resultat intensiver bi- und internationaler Polizeikooperation.

Die weitere Entwicklung des in 25 Jahren gewachsenen Miteinanders war am Donnerstag Thema der gemeinsamen Konferenz der Polizei des Landes Brandenburg und der Polizei des Lebuser Landes im p...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: