02.12.2016

Größte Synagoge bekommt Rabbiner

Berlins größtes jüdisches Gotteshaus, die Synagoge Rykestraße, bekommt nach 30 Jahren Vakanz wieder einen Gemeinderabbiner. Die Repräsentantenversammlung der Jüdischen Gemeinde zu Berlin habe am Mittwochabend Rabbiner Boris Ronis einstimmig auf die Stelle berufen, teilte die Gemeinde am Donnerstag mit. Der Gemeindevorsitzende Gideon Joffe sprach von einem »längst überfälligen Schritt«. Mit der Berufung Ronis werde diese jahrzehntelang unbesetzt gebliebene Stelle künftig wieder bestens ausgefüllt, erklärte Joffe. Der 1975 in Czernowitz (Ukraine) geborene Ronis hatte bereits als Gastrabbiner in der Synagoge Rykestraße amtiert. epd/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken