Frankreichs Sozialdemokraten: Parteilinke gegen Kapitulation

Nach dem Rückzug Hollandes muss sich die Parti Socialiste für die Präsidentschaftswahlen ordnen / Parteilinke tritt gegen Wirtschaftsliberale an

  • Von Bernard Schmid, Paris
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Es kam für die meisten BeobachterInnen überraschend, als der amtierende französische Staatspräsident François Hollande am Donnerstag in den Abendnachrichten verkündete, er werde in nunmehr knapp fünf Monaten nicht für seine Wiederwahl kandidieren. Seine Parti Socialiste (PS) muss sich nun rasch eine Strategie für die Zukunft – und insbesondere die anstehenden Wahlen – überlegen. Ihre noch verbliebenen 80.000 zahlenden Mitglieder (beim Parteitag in Reims im Herbst 2008 wurden ihrer noch 232.500 verzeichnet) werden am 22. und 29. Januar über ihren Präsidentschaftskandidaten abstimmen.

»Weiter So«: Neoliberales Programm

Die eine Option für die zukünftige Politik der PS besteht darin, den bisher eingeschlagenen Kurs der erklärten Totalkapitulation vor den Imperativen des nationalen und internationalen Kapitals fortzusetzen – und noch zu verschärfen. Diese Richtung schlug die Partei spätestens seit dem 6. November 2012 ein, auf den ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 476 Wörter (3460 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.