Beschleuniger für die Westentasche

Ein revolutionäres Bauprinzip ermöglicht neue Anwendungen in Medizin und Technik. Von Dirk Eidemüller

  • Von Dirk Eidemüller
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Arme hoch und stehen bleiben. Seit ein paar Jahren ist diese Körperhaltung an Flughäfen üblich, wenn man in einen sogenannten Körperscanner tritt. Terahertzstrahlen rastern dann in Sekundenschnelle den Passagier nach verdeckten Waffen ab. Dies ist die bekannteste Anwendung der Strahlen, die im elektromagnetischen Spektrum ein schmales Band zwischen Infrarotstrahlung und Mikrowellen einnehmen. Lange Zeit waren die Terahertzwellen - wegen ihrer Wellenlänge auch Submillimeterwellen genannt - ein Stiefkind in Wissenschaft und Technik, da sie sich nur umständlich erzeugen und nachweisen ließen.

Neue Verfahren eröffnen heute vielfältige Anwendungsmöglichkeiten dieser Strahlen. Nicht nur für Körperscanner, auch in der Spektroskopie, Biologie, Medizin, Werkstoffprüfung und sogar in der Astronomie werden sie inzwischen eingesetzt. Terahertzstrahlung ist für den Menschen nicht gefährlich. Ähnlich wie Radiowellen kann sie viele Materialien d...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.