Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Italien stimmt über die Verfassungsreform ab

Renzi könnte bei einem Nein zurücktreten / Zweikammersystem soll abgeschafft werden / Demokratische Partei gespalten

  • Von Anna Maldini, Rom
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Am Sonntag haben die Italiener die Wahl: Sie können über eine Verfassungsreform abstimmen, die unter anderem das perfekte Zweikammersystem abschaffen und den von allen Bürgern gewählten Senat durch ein Organ ersetzen soll, das die regionale und kommunale Struktur des Landes widerspiegelt. Seit Monaten tobt eine Wahlkampagne, die von dem Ministerpräsidenten Matteo Renzi beherrscht wird, der sein Amt de facto mit dem Ausgang der Abstimmung verknüpft hat.

Endlich - endlich ist es vorbei! Das denken viele, viele Italiener, denen die monatelange Wahlkampagne inzwischen zum Halse heraushängt. Aber obwohl Zeitungen, Fernsehen, Radio und die sozialen Medien kaum noch über etwas anderes berichten, wissen auch heute noch viele Bürger des Mittelmeerlandes nicht, über was genau abgestimmt wird. Die Inhalte geraten ins Hintertreffen gegenüber persönlichen oder ideologischen Positionen.

Nun ist die Materie auch alles andere als simpel. Mit...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.