Werbung

Sachsens Bierbrauer steigern Export

Dresden. Bei leicht rückläufigem Gesamtabsatz haben Sachsens Brauer im ablaufenden Jahr ein deutliches Plus im Bierexport erzielt. Von den rund 8,2 Millionen Hektolitern wurden 800 000 exportiert - 26 Prozent mehr als im Vorjahr, wie der Sächsische Brauerbund am Donnerstag in Dresden mitteilte. 2015 hatten die sächsischen Brauereien 8,5 Millionen Hektoliter Bier gebraut. Sächsisches Bier werde in immer mehr Ländern Europas und Asiens getrunken, sagte Brauerbundpräsident Steffen Dittmar. »Besonders der weltgrößte Biermarkt in China öffnet sich für die Produkte des Bierlandes Sachsen.« Tragende Säule des Geschäfts der 62 Braustätten im Freistaat bleibe der hohe Bierdurst der Sachsen, der mit 135 Litern Pro-Kopf-Verbrauch ein Drittel über dem gesamtdeutschen Jahresdurchschnitt liege. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln