Werbung

Obama legt Veto gegen Aixtron-Übernahme ein

Washington. Die geplante Übernahme des Spezialmaschinenbauers Aixtron durch ein chinesisches Unternehmen scheitert offenbar am Veto von US-Präsident Barack Obama. Das Weiße Haus werde sich der Empfehlung der US-Behörde für Auslandsinvestitionen anschließen und wegen nationaler Sicherheitsbedenken das Geschäft blockieren, meldete der Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitag unter Berufung auf mit dem Fall vertraute Personen. Hintergrund für das erwartete US-Veto sind Befürchtungen, dass Aixtron-Produkte auch militärisch genutzt werden könnten.Es wäre erst das dritte Mal seit 1990, dass ein US-Präsident eine Firmenübernahme durch einen ausländischen Investor wegen Sicherheitsbedenken verhindert. Das chinesische Konsortium Grand Chip Investment (GCI), hinter dem Staatsfonds stecken, möchte Aixtron übernehmen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!