Werbung

Erstes Urteil im S&K-Prozess

Frankfurt am Main. Im Prozess um die millionenschweren Betrügereien der Frankfurter Immobiliengesellschaft S&K gibt es ein Urteil gegen den ersten Angeklagten. Der Wertpapierhändler Hauke B. wurde vom Landgericht Frankfurt zu einer Haft von fünf Jahren und drei Monaten verurteilt. B. hatte Anlegergelder in das Schneeballsystem der S&K gelenkt. Der gesundheitlich angeschlagene Mann wurde nach drei Jahren und zehn Monaten Untersuchungshaft auf freien Fuß gesetzt. Ob er die Reststrafe verbüßen muss, war unklar. Die Verteidiger prüfen, ob sie in Revision gehen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!