Werbung

Schweriner Ministerin: LINKE macht Panik

Schwerin. Die Sorge der LINKEN im Schweriner Landtag um den Fortbestand jeder fünften Grundschule in Mecklenburg-Vorpommern ist laut Bildungsministerin Birgit Hesse (SPD) »Panikmache«. Die Fraktionsvorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der oppositionellen LINKEN, Simone Oldenburg, hatte mitgeteilt, dass im laufenden Schuljahr 41 öffentliche Grundschulen die Mindestschülerzahl nicht erreichen. Sie berief sich auf die Antwort der SPD/CDU-Regierung auf eine Kleine Anfrage. »Sie hat daraus die falschen Schlüsse gezogen«, sagte Hesse. Keine Grundschule sei gefährdet. Von den 41 Grundschulen mit weniger als 20 Schülern in der Eingangsklasse haben laut Ministerium 30 bereits den Status als Kleine Grundschule auf dem Lande. Wenn diese Schulen im Schulentwicklungsplan der Kreise und kreisfreien Städte aufgenommen seien, seien sie für fünf Jahre gesichert und müssten den Status nicht jährlich neu beantragen, so der Abteilungsleiter Schule im Ministerium, Thomas Jackl. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!