Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Schweriner Ministerin: LINKE macht Panik

Schwerin. Die Sorge der LINKEN im Schweriner Landtag um den Fortbestand jeder fünften Grundschule in Mecklenburg-Vorpommern ist laut Bildungsministerin Birgit Hesse (SPD) »Panikmache«. Die Fraktionsvorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der oppositionellen LINKEN, Simone Oldenburg, hatte mitgeteilt, dass im laufenden Schuljahr 41 öffentliche Grundschulen die Mindestschülerzahl nicht erreichen. Sie berief sich auf die Antwort der SPD/CDU-Regierung auf eine Kleine Anfrage. »Sie hat daraus die falschen Schlüsse gezogen«, sagte Hesse. Keine Grundschule sei gefährdet. Von den 41 Grundschulen mit weniger als 20 Schülern in der Eingangsklasse haben laut Ministerium 30 bereits den Status als Kleine Grundschule auf dem Lande. Wenn diese Schulen im Schulentwicklungsplan der Kreise und kreisfreien Städte aufgenommen seien, seien sie für fünf Jahre gesichert und müssten den Status nicht jährlich neu beantragen, so der Abteilungsleiter Schule im Ministerium, Thomas Jackl. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln