Rechtsstreit verzögert Digitalfunkstart

Erfurt. Der für Anfang Januar 2017 geplante Start der Digitalfunk-Einführung bei Thüringens Feuerwehren und Rettungsdiensten könnte sich nach einem Medienbericht verzögern. Grund sei ein Rechtsstreit, bei dem es um die Vergabe des Auftrages gehe, berichtete MDR Thüringen am Sonntag mit Verweis auf Angaben des Innenministeriums. Ein Digitalfunkanbieter, der bei der Ausschreibung nicht zum Zug kam, habe gegen Thüringer Verwaltungsentscheidungen beim Oberlandesgericht Jena Beschwerde eingelegt. Laut Innenministerium könnte eine letztinstanzliche Entscheidung Ende Januar vorliegen. Bis dahin verzögere sich der Digitalfunkstart bei Feuerwehren und Rettungsdiensten. Die Einführung der Technik solle insgesamt vier Jahre dauern. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung