US-Republikaner mir weiterem Senatssitz

Baton Rouge. Die US-Republikaner haben ihre Mehrheit im Washingtoner Senat um einen Sitz ausgebaut. Bei einer Stichwahl am Sonnabend in Louisiana gewann der bisherige Finanzchef des Staates, John Neely Kennedy, klar gegen seinen demokratischen Gegner Foster Campbell. Damit kontrollieren die Republikaner den Senat nunmehr mit 52 zu 48 Mandaten. Campbell ritt - wie der gewählte Präsident Donald Trump - im Wahlkampf auf einer Anti-Establishment-Welle. Die Republikaner haben auch die Mehrheit im Abgeordnetenhaus. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung