Zukunftsprojekt Fahrradregion

Treptow-Köpenick will seine Angebote für Velobegeisterte massiv ausbauen

  • Von Steffi Bey
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Voraussetzungen, das hoch gesteckte Ziel zu erreichen, sind im flächenmäßig größten Bezirk gut: In Treptow-Köpenick gibt es viele Parks und jede Menge Waldflächen, durchzogen von Flüssen und Seen. Zudem verläuft einer der beliebtesten Fernradwege Europas, der R 1/D 3 über 20 Kilometer durch den Bezirk. »Seit vielen Jahren nehmen Urlaube und Ausflüge mit dem Fahrrad zu und gewinnen immer mehr an wirtschaftlicher Bedeutung«, sagt Michael Diehl vom Tourismusverein Treptow-Köpenick.

Diesem Trend folgend sollen deshalb in den nächsten Jahren beste Bedingungen für Radfahrtouristen geschaffen werden. Dabei geht es zunächst um den Ausbau einer entsprechenden Infrastruktur - und zwar für verschiedene Radler-Zielgruppen. Konkret bedeutet das: Aufbau von Ladestationen für Elektrobikes, aber auch optimale Wegeführungen und Beschilderungen.

Im jetzt vorgelegten Konzept schlagen die Initiatoren »verständliche Hinweisschilder« an den Bi...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.