Versöhnlicher Abschluss nach miesem Jahr

Das deutsche Schwimmteam gewann bei der Kurzbahn-WM drei Medaillen und überraschte mit Jungtalenten

Windsor. Nach dem versöhnlichen Abschluss des verkorksten Olympiajahres blickte Schwimm-Bundestrainer Henning Lambertz wieder etwas optimistischer in die Zukunft. Nicht nur Doppelweltmeister Marco Koch und »Silberfisch« Philip Heintz erfüllten bei der Kurzbahn-WM im kanadischen Windsor die Erwartungen. Auch die mit einer Wildcard an den Start gegangenen Talente weckten bei ihrer internationalen Feuertaufe Hoffnungen.

»Ich bin mit dem Abschneiden des Teams sehr zufrieden«, sagte Lambertz. Vor den Schlussfinals in der Nacht zu Montag mit 100-m-Freistilschwimmer Marius Kusch hatte der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) mit einer stark ersatzgeschwächten Mannschaft immerhin drei Medaillen gewonnen (Doppelgold für Koch über 100 und 200 m Brust, Silber für Philip Heintz über 200 m Lagen). Doch genauso freute sich der Bundestrainer über das couragierte Auftrete...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.