Ein gebrauchter Konflikt

Felix Jaitner über die anhaltenden Kämpfe in der Ukraine und das mangelnde Interesse an Frieden in der Region

  • Von Felix Jaitner
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Im Schatten der Kriege in Syrien und Jemen dauern die Kämpfe in der Ostukraine fast unbeobachtet an - in den vergangenen Monaten nahmen sie sogar wieder zu. Trotz regelmäßiger Konsultationen der »Kontaktgruppe« und einem ausgehandelten Friedensabkommen (Minsk II), erscheint ein Ende des Konfliktes nicht absehbar. Die deutsche Berichterstattung sieht die Schuld überwiegend bei Russland. Bezeichnend ist die Einschätzung der Bundestagsabgeordneten Marieluise Beck und des Vorsitzenden der Heinrich-Böll-Stiftung, Ralf Fücks. Sie nannten den Konflikt in einem Gastbeitrag für die »FAZ« im April einen vom Kreml gesteuerten Krieg in der Ostukraine. Während Russland »den faktischen Anschluss des Donbass« betreibe, erhöhe die EU durch ihre vermittelnde Rolle den Druck auf die Ukraine, der Region weitgehende Autonomierechte zu verleihen. Ich jedoch glaube, die Gründe für die mangelhafte Umsetzung der Vereinbarungen von Minsk II sind deutlich vielf...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 630 Wörter (4483 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.