Ströbele kann Gauland nicht verhindern

Grünes Urgestein wird freiwillig aus dem Bundestag ausscheiden. Damit steigen die Chancen der AfD, im nächsten Jahr den Alterspräsidenten zu stellen

  • Von Aert van Riel
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Grünen verlieren einen ihren prominentesten Vertreter im Bundestag. Hans-Christian Ströbele hat sich nach langen Überlegungen dazu entschieden, im nächsten Jahr nicht noch einmal in seinem Berliner Wahlkreis Friedrichshain-Kreuzberg-Prenzlauer Berg Ost anzutreten. Diesen hatte der frühere RAF-Anwalt viermal in Folge gewonnen. Doch nun wollte sich Ströbele den Stress des Politikbetries nicht mehr antun. Einige Parteikollegen hatten ihn zuvor vergeblich darum gebeten, seine parlamentarische Karriere fortzusetzen. Denn Ströbele ist nicht nur ein profilierter Kritiker der Geheimdienste und bindet linke Wähler an die Partei. Auch sein Alter spielte bei den Überlegungen eine wichtige Rolle. Die Grünen hatten gehofft, dass der 77-jährige Ströbele den CDU-Politiker Heinz Riesenhuber (81), der zum Ende dieser Legislaturperiode aufhört, als Alterspräsident des Bundestags ablösen könnte.

Das älteste Parlamentsmitglied hält die prestigetr...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 561 Wörter (3865 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.