Links geblinkt und links gefahren

In Südeuropa erstarkt der Widerstand gegen Spardiktate - und gegen die EU insgesamt

  • Von Dominic Heilig
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der deutsche Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat einen schweren Stand bei den Linkskräften im Süden Europas. Er ist das Gesicht europäischer Austerität und dürfte seinerseits wenig begeistert von so mancher Entwicklung in Südeuropa sein. Das hat nicht nur mit SYRIZA in Griechenland, sondern auch mit der iberischen Halbinsel zu tun. Denn die beiden dortigen, von EU-Kürzungsdiktaten drangsalierten Länder verstießen zuletzt mehrfach gegen europäische Stabilitätskriterien. Dennoch verzichtete die EU-Kommission darauf, Defizitverfahren gegen Spanien und Portugal, wie von Schäuble gefordert, einzuleiten. Zuletzt hatte der Minister deshalb verlangt, EU-Struktur- und Investitionsgelder einzufrieren. Ohne Erfolg. Die scheidende bulgarische EU-Haushaltskommissarin, Kristalina Georgieva, hatte die Sanktionsforderung kritisiert und »eine wirkliche Einheit der Union« angemahnt. Anfang 2017 verlässt sie Brüssel Richtung Weltbank und wir...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 557 Wörter (3861 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.