Werbung

»Deutschland hat mir Möglichkeiten gegeben, für die ich dankbar bin.«

Hamid Khalil (27) studiert Wirtschaftsinformatik in Frankfurt am Main und ist Lehrer für Deutsch als Fremdsprache

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

»Ich kann nicht verstehen, wieso dieses Thema bei unseren türkischen Mitbürgern immer ein so großes Fass ist. Ich besitze die afghanische und die deutsche Staatsbürgerschaft, doch würde mein neues Heimatland Deutschland von mir verlangen, mich zu entscheiden, die Wahl fiele auf die deutsche.

Deutschland hat mir Möglichkeiten gegeben, für die ich dankbar bin. Deutschland ist meine neue Heimat und wird es auch bleiben. Macht mich die Rückgabe meines afghanischen Passes zu einem schlechten oder weniger loyalen Afghanen? Nein. Das ist nur ein Stück Papier, Afghane werde ich auch ohne dieses Stück Papier bleiben. Ich lebe aber nun mal in Deutschland und es gebietet der Respekt vor Deutschland bei solchen Entscheidungen wie um die doppelte Staatsbürgerschaft, auf übertriebene Ehre- und Stolz-Diskussionen, wie einige es gerne tun, zu verzichten.

Wir Einwanderer sollten nicht nur verlangen, sondern auch was zurückgeben. Ein Grundmaß an Verbundenheit sollten wir schon an den Tag legen, damit die Integration gelingt. Schafft man diese Grundverbundenheit mit Deutschland nicht, dann muss man sich ernsthaft die Frage stellen, ob Deutschland das richtige Land für einen ist und ob man woanders eventuell besser aufgehoben wäre.«

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen