Werbung

»Den Pass abzugeben, hätte für mich praktische Nachteile.«

Soraya Sala (48) ist Schauspielerin aus der Schweiz

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

»Ich habe eine italienische Mutter, einen ägyptischen Vater und bin in der Schweiz geboren und aufgewachsen. Die Sprachen, Kulturen und die Geschichte dieser drei Länder sind Teile meiner Identität und meiner eigenen Geschichte, sie haben etwas mit Gefühlen und Erinnerungen zu tun. Wenn ich darüber nachdenke, empfinde ich Gefühle wie ›Vertrautheit‹, vielleicht so was wie ›Heimat‹. Diese Gefühle und Erinnerungen sind aber an den Menschen gebunden.

Der Pass hat für mich aber nichts mit diesen Werten zu tun. Er ist für mich tatsächlich nur ein Stück Papier. Müsste ich aber einen abgeben, hätte es für mich praktische Nachteile, da verschiedene Teile meiner Familie in verschiedenen Ländern leben. Und mit einem EU-Pass hat man natürlich geringere Wartezeiten auf Ämtern oder am Flughafen.

Was mich aber wirklich stört, ist diese Politik des Entweder-oder. Für mich ist das Nationalismus. Wir brauchen aber nicht noch mehr Nationalismus in der Welt, sondern mehr Miteinander. Die großen Probleme können wir nur angehen, wenn Menschen, gleich welcher Herkunft, das Gemeinsame sehen und gemeinsam handeln.«

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!