Offene Debatte ohne greifbare Ergebnisse

Russland-NATO-Rat tagte

  • Von Olaf Standke
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Das erste Treffen von Vertretern der NATO und Russlands seit über fünf Monaten dauerte am Montag in Brüssel zwar deutlich länger als geplant. Doch greifbare Ergebnisse brachte es nicht, wie NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg anschließend wissen ließ. Auch wenn es eine offene Debatte gegeben habe, sei man sich in zentralen Fragen weiter nicht einig. Der Rat, dem die 28 NATO-Staaten und Russland gleichberechtigt angehören, traf sich zum dritten Mal in diesem Jahr. 2002 gegründet, um Moskau möglichst eng an das transatlantische Militärbündnis zu binden und Vertrauen zwischen den einstigen Erzfeinden zu bilden, kann das Gremium auf allen politischen Ebenen tagen - von den NATO-Botschaftern über die Verteidigungs- und Außenminister bis hin zu den Staats- und Regierungschefs. Vom Juni 2014 bis zum April 2016 allerdings herrschte eisiges Schweigen, hatte die Allianz doch jede zivile oder militärische Zusammenarbeit wegen des Ukraine-Konfli...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.