Werbung

Nachwuchsprogramm für Feuerwehren gefordert

Magdeburg. Kommunalpolitiker sorgen sich um den Nachwuchs bei den Feuerwehren in Sachsen-Anhalt. Die Überalterung der Kameraden der Freiwilligen Wehren habe einen bedrohlichen Stand erreicht, erklärte Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper (parteilos) am Mittwoch. Trümper ist auch Präsident des Städte- und Gemeindebundes. Die geplante Überarbeitung des Brandschutzgesetzes reiche nicht aus. Auch Unternehmen dürften Feuerwehrkameraden in ihren Reihen nicht als Last empfinden, so Trümper. Um die Personaldecke zu stärken, will die Landesregierung die Altersgrenze für die ehrenamtlichen Retter von 65 auf 67 Jahre anheben. Das sieht der Entwurf des neuen Brandschutzgesetzes vor. Jährlich verlieren die Feuerwehren im Land nach Angaben des Landesfeuerwehrverbands etwa 1000 Mitglieder. Letzten Angaben zufolge waren demnach noch 38 000 Menschen bei den freiwilligen Wehren aktiv. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!