Weiße Kittel, dreckige Welt

Thomas Ostermeier inszeniert einen großartigen »Professor Bernhardi« an der Schaubühne

  • Von Hans-Dieter Schütt
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Wir beobachten den am schärfsten, der uns am tiefsten treffen, verletzen, bloßstellen kann. Das ist der Grund, warum man so gebannt auf diesen »Professor Bernhardi« blickt. Thomas Ostermeier inszenierte an der Berliner Schaubühne das Stück von Arthur Schnitzler (Bühne: Jan Pappelbaum). Ein Mädchen stirbt, ein Pfarrer will die letzte Ölung, Klinikchef Bernhardi lehnt ab: Das Mädchen glaubt, es sei geheilt, das Erscheinen des Pfarrers würde sie schockieren - darf sie nicht mit einer Illusion ableben? Güte des jüdischen Arztes wider christliches Ritual. Es folgt ein Rededrama bis ins Parlament. Alles schaukelt sich gesinnungssatt hoch. Bis zur Haftstrafe gegen Bernhardi.

Ein starkes fünfzehnköpfiges Ensemble spielt bezwingend (fast möchte man sagen: bezaubernd) Missgunst, falsche Loyalität, Kriechertum, Heimtücke, Feigheit. Eiskalte Lebenslichter, die sich auf den Docht gehen. Menschen, ins Karriere-Säurebad gekippt, wo sie zu Bazillen kl...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 723 Wörter (4814 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.