Rot-Rot-Grün bestimmt Sprecherteam

Die Politikwissenschaftlerin Claudia Sünder wird neue Sprecherin des Berliner Senats und Leiterin des Presse- und Informationsamtes. Die 47-Jährige werde ihr Amt zum Jahresbeginn 2017 übernehmen, teilte die Senatskanzlei am Donnerstag in Berlin mit. Sie werde damit die gesamte Kommunikation aus dem Roten Rathaus verantworten.

Sünder arbeitete seit 2014 bei dem kommunalen Wohnungsunternehmen degewo, zuletzt als Leiterin der Unternehmenskommunikation. Davor verantwortete sie in Baden-Württemberg unter anderem die Öffentlichkeitsarbeit des Kolping Bildungswerkes Württemberg.

»Mit Claudia Sünder haben wir eine engagierte und politisch erfahrene Frau für die Arbeit in der Senatskanzlei gewinnen können«, erklärte Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD). Ihre Kenntnisse werde sie nicht nur im täglichen Kontakt mit den Hauptstadtmedien einbringen, sondern gemeinsam mit ihren beiden Stellvertretern »eine integrierte Kommunikation über die verschiedenen Kanäle der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Landes Berlin verantworten«.

Stellvertretende Senatspressesprecher für die Linkspartei wird Kathi Seefeld (52) und für »Bündnis 90/Die Grünen« Julian Mieth (34). Die Journalistin Seefeld war seit 2002 Sprecherin der Linksfraktion im Abgeordnetenhaus. Zuvor war sie für verschiedene Medien tätig und betreute Projekte zur Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Julian Mieth leitete zuletzt die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Grünenfraktion im Abgeordnetenhaus, hieß es weiter. Davor arbeitete der studierte Kommunikationsdesigner und ausgebildete Journalist in Berlin unter anderem als Redakteur bei der Nachrichtenagentur dpa. epd/nd

Dazu passende Podcast-Folgen:

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung