Werbung

Teure Sperrung der Rheinbrücke bei Wörth

Mainz. Im Fall einer Vollsperrung der Rheinbrücke bei Wörth, unweit von Karlsruhe, wegen einer Sanierung würden volkswirtschaftliche Kosten in Höhe von rund einer Million Euro pro Tag entstehen. Das geht aus der Antwort des rheinland-pfälzischen Verkehrsministeriums auf eine Anfrage der CDU-Landtagsfraktion hervor. Dieser Schaden entstünde durch die dann erforderliche weiträumige Umleitung, die Zeitverluste und einen höheren Ausstoß von Kohlendioxid. Von einer Sperrung seien nicht nur Berufspendler, sondern auch der örtliche Handel und Unternehmen mit vielen Mitarbeitern in der Pfalz besonders betroffen, sagte der Leiter der Standortpolitik der Industrie- und Handelskammer Pfalz, Jürgen Vogel. Bisher liegt nach Angaben des rheinland-pfälzischen Verkehrsministeriums nur ein grober Zeitplan für die Sanierung der Rheinbrücke vor. Die Rheinbrücke zwischen Wörth und Karlsruhe wird laut Ministerium täglich von rund 18 000 Pendlern genutzt. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!