Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Geburtenrekord bei Kegelrobben

Helgoland. Die Kegelrobben auf Helgoland vermehren sich nach Angaben der Naturschutzgesellschaft Verein Jordsand prächtig. Aktuell wurden dort rund 350 Jungtiere gezählt. Damit wurde der bisherige Rekordwinter 2015 mit 317 Kegelrobben-Babys bereits übertroffen. Die Geburtssaison dauert noch bis Ende Januar. Deutschlands größtes Raubtier nutzt die Hochseeinsel seit 1996 als Kinderstube. Am Freitag präsentierte die Seehundstation Friedrichskoog Schleswig-Holsteins ersten Kegelrobben-Heuler der Saison. Als Heuler werden Jungtiere der Robben bezeichnet, die dauerhaft von ihrer Mutter verlassen wurden. Das Tier mit dem Namen »Helgo« wurde zunächst 13 Tage lang in einem Quarantänebecken gehalten, bevor es in ein normales Aufzuchtbecken umziehen konnte. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln