Kleidung von schlafendem Obdachlosen angezündet

Der Mann blieb unverletzt, weil Passanten im U-Bahnhof das Feuer sofort löschten / Polizei sucht die Täter mit Überwachungsbildern

  • Von Ulrike von Leszczynski
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Auf dem U-Bahnhof Schönleinstraße an der Grenze von Kreuzberg und Neukölln haben Unbekannte in der Nacht zum ersten Weihnachtstag versucht, einen schlafenden Obdachlosen anzuzünden. »Der Mann blieb unverletzt«, sagte ein Polizeisprecher. Das sei dem sofortigen und beherzten Eingreifen mehrerer Passanten zu verdanken. Die Habseligkeiten des 37-Jährigen hätten gebrannt.

Die Polizei hat inzwischen Fahndungsbilder von sieben Verdächtigten veröffentlicht. Sie entstammen den Überwachungskameras des U-Bahnzugs, in den die mutmaßlichen Täter anschließend flüchteten. Auch alle U-Bahnhöfe werden mit Videokameras überwacht. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen versuchten Mordes.

Der Obdachlose lag im U-Bahnhof auf einer Bank und schlief, als er attackiert wurde. Die Täter zündeten seine Kleidungsstücke an, heißt es im Polizeibericht. Passanten hätten sofort die Flammen an dem Papier gelöscht, mit dem sich der of...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.