Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Massengräber in Aleppo mit Exekutierten

Syrien: Schwere Vorwürfe gegen Söldnermilizen

Moskau. In den befreiten Vierteln von Aleppo sind nach russischen Angaben »mehrere Massengräber mit Dutzenden Leichen« entdeckt worden. Die Menschen seien »grausam gefoltert und hingerichtet« worden, sagte am Montag der Sprecher des Verteidigungsministeriums in Moskau, Igor Konaschenko. Es müssten nun genaue Untersuchungen folgen. Diese würden aber mit Sicherheit dazu führen, dass der Westen »seine Verantwortung für die Grausamkeiten« der islamistischen Söldner anerkennen müsse.

Die amtliche syrische Nachrichtenagentur SANA berichtete ihrerseits, dass die Freischärler bei ihrem Rückzug aus Ost-Aleppo mindestens 21 Zivilisten getötet hätten. Die Leichen der Opfer, unter ihnen fünf Kinder und vier Frauen, seien in Gefängnissen der inzwischen vertriebenen Terrorgruppen entdeckt worden, zitierte SANA den leitenden Gerichtsmediziner in Aleppo, Saher Hadscho. Sie seien »durch Schüsse aus sehr kurzer Distanz hingerichtet« w...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.