Fünf Tote nach Attacke in chinesischer Provinz

Peking. Bei einer Attacke in Chinas Unruheprovinz Xinjiang sind fünf Menschen getötet worden. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua am späten Mittwochabend berichtete, hatten vier »Aufständische« vor einem Gebäude der Kommunistischen Partei im Kreis Moyu einen Sprengsatz gezündet, durch den ein Mensch getötet und drei weitere verletzt wurden. Polizisten hätten die Angreifer erschossen. Xinhua sprach von einem »terroristischen Anschlag«. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung