Kabinett der Saboteure

Der künftige US-Präsident ernennt Leute zu Ministern, die von ihren Aufgaben nicht viel halten

  • Von Max Böhnel, New York
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Der gewählte US-Präsident Donald Trump, der am 20. Januar den Amtseid leisten soll, hat sein Wunschkabinett weitgehend bestückt. Am Dienstag ernannte Trump seinen Anwalt und Berater Jason Greenblatt zum Sonderbeauftragten für internationale Verhandlungen. Greenblatt sei einer seiner engsten und meistvertrauten Berater, so Trump. Die designierten Minister müssen zwar noch vom Senat bestätigt werden. Da in den beiden Kammern des USA-Kongresses die Republikaner die Mehrheit haben, kann die Minderheitsopposition der Demokraten mit einem eigenständigen Veto keinen Amtsantritt verhindern. Allein übergreifenden Mehrheiten unter Einschluss von Republikanern wäre dies möglich. Um das zu verhindern und ein »Durchregieren« von Anfang an sicher zu stellen, verlässt sich Trump auf seinen Einpeitscher, den rechtsextremen Chefberater Steve Bannon. Laut Presseberichten herrscht bei den Republikanern im Kongress bereits Furcht.

Wohin die Reise der USA u...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.